Termine für Erwachsene

„normale“ Kontrolluntersuchung (meist Brillenbestimmung)

Eine Kontrolluntersuchung sollte normalerweise einmal im Jahr stattfinden!

Zuerst werden in der Voruntersuchung ihre Augen mit einem Refraktometer vermessen. Anschließend wird ihre Brille überprüft und ihr Sehvermögen getestet. Bitte geben Sie alle Ihre Wünsche, Beschwerden und Erkrankungen bereits bei der Voruntersuchung an! Danach nehmen Sie bitte noch einmal im Wartezimmer Platz.

Anschließend wird die Hauptuntersuchung durchgeführt. Dabei werden zuerst Ihre aktuellen Brillenwerte ermittelt. Vor der Messung des Augendrucks (bei Pat. ab 40 Jahren 1 x / Jahr notwendig) werden beide Augen mit einem Lokalanästhetikum (diese Tropfen beinträchtigen weder das Sehvermögen noch die Fahrtauglichkeit!) eingetropft. Ferner werden Ihre Augen auf mögliche Erkrankungen (Grauer Star = Cataract, Grüner Star = Glaukom, etc.) untersucht.

Brillenrezepte und Verordnungen erhalten Sie anschließend bei der Anmeldung!

Bei Bedarf (Bluthochdruckpatienten, Diabetiker,...) wird auch der Augenhintergrund kontrolliert. Dazu ist es möglicherweise notwendig, Ihre Augen mit pupillenerweiternden Tropfen einzutropfen. Diese Tropfen können zu einer vorübergehenden Sehverschlechterung führen. Deshalb empfehlen wir, anschließend nicht mit dem Auto zu fahren.

Achtung: Kontaktlinsenträger dürfen zur Brillenbestimmung die Linsen NICHT eingesetzt haben. Weiche Linsen sollten den ganzen Tag bis zur Untersuchung nicht getragen werden. Harte Linsen müssen sogar bereits 24 Stunden davor entfernt werden. Ansonsten ist keine Brillenbestimmung möglich!

akute, eingeschobene Patienten

Bei akuten Beschwerden, zum Beispiel:

· kratzende, brennende, verklebte oder gerötete Augen
· plötzlich aufgetretenes Blitzen oder akuter Sehverlust
· Doppelbilder

ist eine Terminvereinbarung NICHT notwendig. Wir ersuchen Sie jedoch um einen kurzen Anruf!

Eingeschobene Patienten müssen – unter Umständen - Wartezeiten in Kauf nehmen, da sie zwischen den angemeldeten Patienten behandelt werden.

Wir kümmern uns um alle Notfälle noch am selben Tag!

Gesichtsfelduntersuchungen

(Bestimmung mittels computergesteuerter Hochleistungsperimetrie)

Die Bestimmung des Gesichtsfeldes ist neben der Prüfung des Sehvermögens eine ganz wesentliche Funktionsprüfung, insbesondere bei neurologischen Fragestellungen (Kopfschmerzen, Schwindel, Durchblutungsstörungen, Gesichtsfeldausfällen, Abklärung von Hirntumoren, etc.), in Zusammenhang mit der Diagnostik oder Therapie des Glaukoms (Grüner Star, erhöhter Augeninnendruck) oder bei Tauglichkeitsüberprüfungen zur Erlangung eines Führerscheines oder eines Pilotenscheines.

Sollte bei der Untersuchung festgestellt werden, dass eine Gesichtsfelduntersuchung notwendig ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin bei der Anmeldung. Gesichtsfeldtermine gibt es grundsätzlich nur vormittags 9.00 – 11.00. Für Schulkinder sind auch Nachmittagstermine (Mi 14.00-16.00) möglich. Die Dauer der Untersuchung beträgt ca. 30 Minuten. Da für diese Termine ausreichend Zeit eingeplant ist, kommt es in der Regel zu keinen Wartezeiten. Wir bitten Sie deshalb pünktlich zu sein und unbedingt anzurufen (zu den Ordinationszeiten oder vormittags mit DW 13), sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten können.

Orthoptische Übungen

Bei manchen Beschwerden ist eine Übungsserie empfehlenswert. Diese beinhaltet 10 Termine (2/Woche je 25 Minuten), die ebenfalls bei der Anmeldung zu vereinbaren sind. Termine für Übungen sind nur vormittags möglich. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen!

zurück

nach oben